Rubiks Cube
Allgemein Lösungsmethoden Algorithmen Extras Quellen
Startseite Speedcubing Infos Forum FAQ (meißt gestellte Fragen) Online-Cubing-System Gästebuch


Herzlich Willkommen im Tutorial der Fridrich Methode von Jessica Fridrich!
In diesem Tutorial kannst du die Profi-Methode lernen, welche von fast allen Speedcubern verwendet wird. Ein bisschen Übung mit dieser Methode und du schaffst schon Zeiten von unter 40 Sekunden ;)
Viel Glück uns Spaß!


Die Fridrich Methode ist die meißtverwendete Lösemethode, die von Profis verwendet wird.
Sie ist sehr schnell und besteht aus 4 Schritten und wurde von Jessica Fridrich erfunden (Jessica Fridrich's Homepage). 4 Schritte klingt wenig, doch eigentlich kann man sagen, dass der 2. Schritt, die First 2 Layers (erste beide Ebenen), aus 4 Unterschritten bestehen.
Die letzten beiden Schritte bestehen nur aus Algorithmen, die gelernt werden müssen. Der Erste Schritt ist das bekannte Kreuz und somit ist der 2. Schritt, das F2L, der komplizierteste. Dieser sollte auch nach Möglichkeit intuitiv, also aus eigener Lösung, bewältigt werden.
Aber genug von der Einleitung, jetzt gehts zur Sache...

Schritt 1: Cross (weißes Kreuz)
Schritt 2: First 2 layer (F2L)
Schritt 3: Orientation of the last layer (OLL)
Schritt 4: Permutation of the last layer (PLL)


Schritt 1: Cross


Der erste Schritt ist, wie auch bei der LbL Methode, das weisse Kreuz zu bilden.
Da man die Beginnermethode bereits gut können muss, um die Fridrich-Methode zu lernen, kann man das Kreuz ja bereits ohne eine weitere Anleitung lösen (nehm ich mal an).
Mit der Zeit sammelt man auch Erfahrung und wird das Kreuz in wenigen Zügen und Sekunden lösen können.
Wie auch nach der Anfängermethode dreht man den Würfel jetzt um (Fortgeschrittene lösen das weiße Kreuz bereits zu Beginn mit der gelben Seite oben).

Schritt 2: First 2 layer (F2L)


Die First two layer, wie der Name schon sagt, sind die ersten beiden Ebenen.
Da dies der schwierigste, längste und zugleich intuitivste Schritt der Fridrich Methode ist, ist dies der Hauptteil dieses Tutorials. Eigentlich ist er, nach dem Kreuz, sogar der einzige Schritt, der intuitiv, und nicht nach Algorithmen, gelöst wird!
Ziel ist es, einen Eckstein und einen dazugehörigen Kantenstein in einen sogenannten Slot zu befördern. im Klartext (oder eher Klarbild) bedeutet das dies:
Symbol


Also muss man immer eine Ecke und eine Kante in ihren Slot befördern. das ganze viermal und schon ist man mit den ersten beiden Ebenen fertig!
Am Besten ist dies zu bewältigen, wenn man die F2L komplett intuitiv löst. Das heißt, dass man selbst versucht, den Slot zu befüllen. Doch dies schafft nicht jeder, und deswegen habe ich hier nochmal eine Art "Einstiegslösungsweg" beschrieben. Mit diesem Einstiegslösungsweg kann man dann die F2L schon lösen und mit viel Übung entwickelt man dann ein eigenes Gefühl für den Würfel (speziell für die F2L) und sollte langsam eigene, schnellere Lösungswege finden. (Bitte nicht die F2L-Algorithmen lernen, intuitiv ist wirklich besser!).
Doch nun zur Erklärung, wie du die Slots in einem relativ einfachen Weg befüllst.

2 Hauptfälle
Es gibt genau 2 Hauptfälle, also zwei verschiedene Anordnungskombinationen von Ecke + Kante, bei welchen wir den Slot einfach befüllen können. Wenn ein Pärchen gebildet ist oder wenn man durch 'öffnen' des Slots das Pärchen bilden würde.
Pärchen vorhandenPärchen bildet sich beim öffnen des Slots
SymbolSymbol
Das Orange-weiße Pärchen ist bereits vorhanden, also öffnen wir den Slot (hier mit R), fügen unser Pärchen mit U' ein und schließen den Slot wieder.
Dasselbe geht natürlich auch spiegelverkehrt, also wenn die Ecke des Pärchens nicht links sondern rechts wäre und man den linken Slot (mit L') öffnen müsste.
Dies ist der 2. Hauptfall. Hier wird der Slot mit R geöffnet und es bildet sich direkt ein Pärchen! Nun bringen wir das Pärchen mit U an die passende Stelle und schließen den Slot wieder mit R'.
Auch diesen Fall und sein Spiegelbild muss man blind beherrschen! Das Spiegelbild wäre in diesem Fall, wenn die Ecke links wäre und die weiße Seite nach links zeigt und der Slot mit L' geöffnet wird.

Allerdings gibt es eine Menge weiterer anderer Fälle! Doch ein einfacher Weg ist es, einfach alle diese weiteren Fälle zu den 2 Hauptfällen zu bringen, um die Slots einzufüllen. Was das alles für Fälle sind und wie man sie behandelt, erkläre ich nun...

1. Pärchen bereits in einem Slot, aber falsch
Wenn ein Pärchen bereits in einem Slot ist, aber nicht richtig ausgerichtet ist (Ecke verdreht und/oder Kante gespiegelt), dann musst du dieses Pärchen erstmal auf die gelbe Ebene bringen, um damit arbeiten zu können. Dazu öffnest du einfach den Slot, drehst das Pärchen weg und schließt ihn wieder (bitte beachte, dass du das Pärchen so weit wegdrehst, dass beim Schließen kein Teil vom Pärchen wieder in den Slot gelangt)

2. Ecke oder Kante bereits in einem Slot
Auch bei diesem Fall musst du das fehlende Stück erstmal wieder an die 'Oberfläche' bringen, um damit arbeiten zu können. (Wenn du noch einen Hauptfall aus Steinen bilden kannst, die bereits auf der gelben Seite sind, dann fahr einfach dort fort)
Und hier musst du wieder beachten, dass du beim Herausholen des einen Steines nicht den anderen wieder im Slot versenkst, sondern Beide rausholst!

3. Hauptfallbildung auf der gelben Ebene
Nun geht es erst richtig los! Jetzt wirst du lernen, wie du die Hauptfälle bildest um somit den Slot zu befüllen.
Dazu gibt es wieder 3 Kategorien, welche wir nun Stück für Stück abarbeiten.
(angenommen, die Ecke ist rechts/vorne/oben)

A) weißer Sticker zeigt nach vorne
Symbol Symbol

wenn die weiße Seite der Ecke nach vorne schaut, dann gibt es wieder 2 Unterfälle, welche aber leicht sind...
Wenn also weiß nach vorne zeigt und die oberen Farben von Kante und Ecke (Die Farben, die auf der gelben Ebene sichtbar sind) GLEICH sind, dann muss man die Kante zwischen U und R bringen, um Hauptfall 1 zu erzeugen. Wenn allerdings die 2 Farben unterschiedlich sind (2. Bild), dann muss man Hauptfall 2 erzeugen... Für das alles muss man die Ecke erstmal 'verstecken'. Darunter versteht man, dass man die Ecke von der gelben Ebene wegbringt, um die Kante platzieren zu können.
Vorausgesetzt der Slot zwischen F und L ist noch leer, dann können wir die Ecke mit F verstecken. Danach mit [U zum Erzeugen von Hauptfall 1 - U' zum erzeugen von Hauptfall 2] die Kante richtig positionieren und mit F' schließlich die Ecke wieder hochholen (und den geöffneten Slot schließen).
Manchmal muss man auch die Kante mit R' verstecken, wobei der Slot zwischen R und B leer sein muss. Wenn man eine Ecke nicht verstecken kann, da man damit einen Slot wieder rausholen würde, dann kann man einfach Dw oder Dw' solange ausführen, bis an der gewünschten Stelle ein leerer Slot ist!
Die Kante muss allerdings nicht immer zwischen U und B liegen, sie kann auch z.B. zwischen U und L liegen. Wenn sie allerdings direkt neben der Ecke liegt und noch kein Hauptfall existiert, dann muss man diese Steine erstmal voneinander trennen, dazu ein Beispiel:
SymbolHier müsste man ja den Kantenstein zwischen U und R bringen, doch wenn man die Ecke dazu mit F versteckt, dann versteckt man auch die Kante und das bringt nicht viel.
Deswegen muss man die Ecke erstmal mit R' verstecken, die Kante wegdrehen um die 2 Steine zu trennen und die Ecke wieder hochdrehen. Danach kann man die Ecke mit F verstecken und wie gewohnt fortfahren um Hauptfall 1 zu bilden...
SymbolAber: Hier muss man die Steine nicht vorher trennen, da man Hauptfall 2 erzeugen muss und die Kante auch so an die richtige Stelle gebracht werden können. Mit ein bisschen Übung geht das dann schon ganz von alleine ;)


B) weißer Sticker zeigt nach rechts
Symbol Symbol

Hier ist es eigentlich genauso wie in A. Nur halt spiegelverkehrt! Du müsstest halt den Hauptfall 1 bzw. Hauptfall 2 spiegelverkehrt bilden.
Naja ich hoffe das kriegst du auch selber hin ;)

B) weißer Sticker zeigt nach oben
Symbol Symbol

wenn der weiße Sticker nach oben zeigt, dann muss die dazugehörige Kante erst, wie man es in den Bildern sieht, links davon hin, also zwischen U und L.
Dann gibt es wieder 2 Unterfälle, wie man Hauptfall 1 bildet (hier wird immer Hauptfall 1 gebildet). Erstmal dreht man die obere Ebene so, dass die kante eine vertikale Linie bildet...
Symbol

Nun aus einem anderen Blickwinkel... man muss sich die Farben der Ecke und Kante anschauen, die nach außen schauen:
Symbol

Belassen wir es mal bei diesem Blickwinkel... (grün = Front F), in diesem Fall sind die Farben gleich, also bilden wir das Pärchen mit F U F',
sind die Farben verschieden, dann bilden wir das Pärchen mit F' U2 F.
WICHTIG: Bitte merk dir NICHT diese Algorithmen! Schau nur genau, welche Bewegungen du damit machst! Wenn du nur Algorithmen stur auswendig lernst, dann ist das nichtmehr intuitives lösen und du wirst später gegebenfalls Probleme bekommen ;)
Also hier kann es natürlich auch sein, dass du die 2 Steine vorher voneinander trennen musst, aber nun solltest du die F2L lösen können!
Üb dich ein, damit du die F2L schnell auswendig und fehlerfrei machen kannst, aber jetzt gehts es erstmal zu den restlichen 2 Schritten...

Noch ein Hinweis von mir: wenn du nurmehr einen Slot zu befüllen hast, dann kannst du auch nurnoch diesen zum Verstecken von Ecken verwenden. Manche haben damit Probleme ;)

Schritt 3: Orientation of the last layer (OLL)


Wie der Name schon sagt, musst du die letzte Ebene orientieren, das heißt, dass du alle Steine so kippst und drehst, dass oben nurnoch gelb ist. Ob die Steine dann untereinander richtig angeordnet sind, ist egal.
Dafür gibt es Algorithmen. Zu jedem 'Fall' der auftreten kann, hast du einen Algorithmus. Schau genau, in welche Richtungen die gelben Seiten zeigen und führe den entsprechenden Algorithmus aus.
Der Einfachkeit und Übersichtlichkeit halber solltest du erstmal das sogenannte 2-Look OLL lernen, also machst du das normale OLL in 2 Schritten.

Schritt 4: Permutation of the last layer (PLL)


Im letzten Schritt müssen wir die Steine permuten, das heißt nichts weiter als vertauschen. Also schaust du, welche Steine noch vertauscht werden müssen (obere Ebene muss eventuell auch vorher gedreht werden) und suchst dir wieder den passenden Algorithmus.
Einfach bei den Fridrich PLL's nachschauen und eventuell aufschreiben oder ausdrucken!
Da du ja nicht alle Algorithmen auf einmal lernen kannst, bietet es sich an, erst die Algorithmen des 2-Look PLL zu lernen und dann Stück für Stück 'full PLL' zu erreichen, also alle 21 PLL's zu beherrschen.

So also ich hoffe du hast die Fridrich Methode halbwegs verstanden und wenn noch Fragen offen sind, dann poste sie im Forum oder schick mir eine E-Mail an webmaster@speedcube.de!
Ich hoffe ich konnte dir helfen!


Wenn du dich ein paar Monate eingeübt hast, dann wäre folgendes vielleicht interessant für dich:


DRUCKANSICHT

Impressum | Sitemap | Über Speedcube.de  

Letztes Update: 23. November 2015, Updatestand: 1.48 (Details)
© Copyright 2009-2017 by www.speedcube.de

CSS ist valide! Valid XHTML 1.0 Transitional Browser-Statistiken